Reimregeln

(nicht schön aber es reimt sich doch)

Teilst du ganz bequem a durch b,
beim Vielfachen von a und b tut’s auch nicht weh.

Zerlegst du a in ein Produkt mit List,
dass ein Faktor dann durch b teilbar ist,
dann teilst du auch mit List und Tücke,
die Zahl a durch b in Stücke.

Kannst du a und b durch c zum Teilen bringen,
wird es dir bei a+b auch prächtig gut gelingen.

Sind a und b zwei ganz verschiedne Zahlen,
beide durch c zu zerteilen ohne Qualen,
dann ist teilbar durch c auch a-b, Differenz genannt,
wenn dir a als größer b bekannt.

Ist am Ende einer Zahl die 0, 2, 4, 6 oder 8 dabei,
kannst du sie teilen leicht durch zwei.
Ist eine Zahl am Schluss mit 0 behaftet,
durch 10 zu teilen sie verkraftet.
Hat sie aber 2 davon,
verkraftet sie die 100 schon.
Mit jeder weiteren Null beim Dividend,
kommt auch eine Null dazu bei Quotient.

Wird 0 oder 5 als Zahlenend‘ genannt,
dann ist teilbar durch die 5 bekannt.

Eine Zahl kannst du wirklich nur durch 4 (25) zerfeilen,
wenn die letzten 2 Ziffern 00 sind - oder durch 4 (25) zu zerteilen.

Ob eine beliebige Zahl durch 8 (125) teilbar ist, sieht man dann,
wenn 3 Ziffern am Ende 3 mal 0 sind oder man sie durch 8 (125) teilen kann.

Über eine Teilbarkeit durch 9 kannst du dich nur freuen,
wenn die Quersumme teilbar ist durch Neun.

Eine Zahl durch 3 zu teilen ist ein großes Fest,
wenn die Quersumme durch 3 teilbar ist ohne Rest.

(Über bessere und/oder weitere Reim-Regeln freut sich der Autor)